So nähert sich die Welt dem Thema „Internetgesundheit“ an

Was wir uns vom Statusbericht zur Internetgesundheit erhoffen, ist, dass Einzelpersonen und Communitys, die sich für die Verbesserung der Internetgesundheit auf der ganzen Welt einsetzen, von ihm profitieren können.

Um unsere Annahmen auf den Prüfstand zu stellen und unsere Ansätze zu verfeinern, haben wir uns mit einem weltweit verwurzelten Ausschuss aus Pionieren der Internetgesundheit zusammengetan, deren Wege sich durch ihre ehrenamtliche Arbeit immer wieder mit dem von Mozilla kreuzen.

Die letzten sechs Monate lang haben wir uns alle zwei Wochen mit Mitgliedern dieses Ausschusses getroffen, die im Wechsel Veranstaltungen über den Statusbericht zur Internetgesundheit in ihren Heimatorten organisiert haben.

In unseren Videochats haben wir uns darüber ausgetauscht, wie es war, den Bericht zu präsentieren, wie der Rahmen der „Internetgesundheit“ in verschiedenen Kontexten aufgefasst wurde und welche Diskussionsthemen für Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Ecken der Welt Priorität hatten.

Solltest Du dieses Wochenende (27.-28. Oktober) zufällig auf dem Mozfest in London sein, hast Du die Gelegenheit, unseren globalen Ausschuss kennenzulernen und an unserer Diskussionsrunde im Rahmen der Veranstaltung “Internet Health Around the World” teilzunehmen! Wir werden darüber reden, was funktioniert hat, was nicht funktioniert hat und was wir als Nächstes mit dem Statusbericht zur Internetgesundheit machen sollen.

Wir laden Dich außerdem herzlich dazu ein, uns in unserem Internet Research Hub auf Level 1 einen Besuch abzustatten.

Seit seiner Veröffentlichung im April dieses Jahres haben Juma Baldeh (Gambia), Geraldo Barros (Brasilien), Shreyas Narayanan Kutty (Indien), Solange Tuyisenge (Ruanda), Edoardo Viola (Italien), Monica Bonilla (Kolumbien) und Irvin Chen aus Taiwan den Bericht auf unzähligen Events vorgestellt. Dazu zählen Hackathons, Festivals, Zusammenkünfte von Digitalaktivisten, Versammlungen, an denen auch Vertreter von Internetregulierungsbehörden präsent waren, regionale Internet Governance Forums, Uni-Kurse, Schulen und noch viele mehr.

Wir sind diesem fantastischen Ensemble zutiefst dankbar dafür, dass es unseren Ideen und Gedanken eine Richtung gegeben hat! Gemeinsam werden wir darüber beraten, wie wir die Themen globale Reichweite und Übersetzung im Zusammenhang mit dem Bericht für 2019 angehen sollten. Sind weltweit vertretene, themenbezogene Ausschüsse dafür geeignet, lokale Bewegungen näher zu beleuchten? Können wir uns vorstellen, wie ein an lokale Gegebenheiten angepasster Statusbericht zur Internetgesundheit aussehen könnte?

Dein Input ist natürlich ebenfalls gern gesehen! Wurde der Statusbericht zur Internetgesundheit schon einmal in einem Klassenraum oder in einer Präsentation bei Dir in der Gegend behandelt? Wenn ja, wie ist er angekommen? Wir würden uns freuen, wenn Du uns in den Kommentaren weiter unten oder per E-Mail von Deinen Eindrücken erzählen könntest. Vielen Dank!

Leave a Reply

Hinterlasse den ersten Kommentar!

avatar
  Subscribe  
Benachrichtige mich zu: