Eure Ideen für den Statusbericht zur Internetgesundheit 2019

Der Statusbericht zur Internetgesundheit ist eine Open-Source-Initiative, die von Eurem Input und Euren Ideen lebt. Weil sich viele von Euch gewünscht haben, dass wir klarer kommunizieren, wie Ihr Euch daran beteiligen könnt, haben wir im September einen öffentlichen Ideenaufruf für den nächstjährigen Bericht gestartet. Dieser fing mit einer Fragerunde auf Twitter an und wurde später über das Internet und per E-Mail weitergeführt.

Wir haben innerhalb weniger Wochen über 300 Einsendungen in vier Sprachen (Englisch, Französisch, Spanisch und Deutsch) erhalten. Unten haben wir eine Auswahl von vielen dieser großartigen Ideen für Euch zusammengestellt.

Vielen, vielen Dank für Eure unglaublich hilfreichen und gut durchdachten Beiträge!! Ihr habt uns nicht nur Links zu Studien, Büchern und Artikeln geschickt, sondern auch Eure ganz persönlichen Meinungen, wie man das Internet gesünder machen könnte. Viele Ideen bezogen sich zudem auf unterschiedliche Technologien, Software-Produkte oder Webstandards.

Einige Themen, wie die Transparenz und das Blocken von digitaler Werbung, habt Ihr vergleichsweise oft angesprochen. Andere häufig genannte Ideen hatten in irgendeiner Form mit Identität und Anonymität zu tun (welche Argumente dafür und welche dagegen sprechen), aber auch mit der Frage, wie Nachrichten entstehen.

Ihr habt uns Vorschläge für neue Wirtschaftsmodelle zugesandt, die Internetplattformen und insbesondere E-Mail-Dienste nutzen könnten (zum Beispiel, dass sie gegen eine Gebühr das Webverhalten ihrer Nutzer nicht aufzeichnen). Ihr habt Eure Unterstützung für Bewegungen ausgesprochen, die die Menschen zum „Abschalten“ animieren möchten, und Ihr habt Bedenken über das Ausmaß an Macht geäußert, das soziale Medien im Hinblick auf Zensur haben.

Darüber hinaus haben wir Folgendes von Euch erhalten: Ideen, die einerseits mit Copyright, andererseits mit der Vorherrschaft von Internet-Service-Providern und anderen mittleren Instanzen zusammenhängen; Fragen, die sich auf Netzneutralität und die Infrastruktur des Internets beziehen; und einige Gedanken darüber, wie es wäre, wenn das Internet freier zugänglich wäre (wie das Radio).

Wir können nicht alle Ideen im Statusbericht zur Internetgesundheit thematisieren, aber: Wenn Ihr uns eine Idee habt zukommen lassen, können wir Euch garantieren, dass wir sie gelesen und überlegt haben, wie wir Euer Material oder zumindest Euer generelles Anliegen in den Bericht einbauen können. Davon abgesehen haben wir all Eure Ideen in einer Datenbank gespeichert, auf die wir in Zukunft noch den ein oder anderen Blick werfen werden.

In den nächsten Monaten heißt es für uns erst einmal schreiben und forschen, forschen und schreiben. Wir werden uns mit einer Vielzahl von Kollegen, Mozilla Fellows, verbündeten Organisationen und Freunden kurzschließen, die die ausgewählten Themen aus Expertensicht beleuchten können. Ihr dürft also schon gespannt sein auf den nächsten Bericht, der im Frühjahr 2019 kommen wird. Falls Ihr in der Zwischenzeit Fragen habt, wie Ihr Euch an seiner Entstehung beteiligen könnt, dann schreibt uns unter: internethealth@mozillafoundation.org.

Eure Ideen

Leave a Reply

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei